Persönliche Fouls


Warning: Parameter 1 to Cite::clearState() expected to be a reference, value given in /var/www/ud01_89/html/wiki/includes/Hooks.php on line 195
Aus Football-Schiedsrichter Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Persönliche Fouls
Abkürzung PF
Strafe 15 Meter
Enforcement Spot Basic Spot
Regel 9-1
Besonderheit First Down für Fouls von Team B

Die im Regelbuch unter Regel 9-1 aufgeführten Fouls gehören zu den persönlichen Fouls. Dies sind Fouls, welche physischen Kontakt beinhalten, durch den die Sicherheit eines anderen Spielers gefährdet wird. Sollte das Foul als ein schweres persönliches Foul gewertet werden, wird der jeweilige Spieler disqualifiziert.

Ein PF wird mit 15 Metern bestraft. Fouls durch Team B führen zusätzlich zu einem automatischen First Down von Team A, es sei denn dieses First Down steht im Widerspruch zu anderen Regeln. Zur Strafdurchführung wird in der Regel der Basic Spot mit dem Drei-und-Eins-Prinzip herangezogen. Wird das Foul bei einem legalen Vorwärtspass-Spiel begangen, wird die Strafe vom Ende des letzten Laufes bestraft, wenn dieser jenseits der neutralen Zone endete und es keinen Team-Ballbesitzwechsel während des Downs gab. Ansonsten wird das Foul vom Previous Spot geahndet. Begeht Team A hinter der neutralen Zone ein PF wird es vom Previous Spot bestraft und wenn Team in seiner Endzone foult ist das Ergebnis ein Safety.

Folgende Fouls gehören zu den persönlichen:

Schlagen

Keine Person die den Regeln unterliegt darf einen Gegner mit dem Knie stoßen, mit dem Fuß treten oder mit ausgestrecktem Unterarm, Ellenbogen, verschränkten Händen, der Handfläche, der Faust oder dem Absatz, dem Handballen, Handrücken oder der Handkante gegen den Helm (inklusive Helmgitter), den Hals, das Gesicht oder ein anderes Körperteil schlagen oder dem Gegner in die Augen stechen.

Beinstellen

Beinstellen ist verboten. Früher war es gegen den Ballträger erlaubt. Zur Saison 2017 gab es jedoch eine Regeländerung, welche auch solche Aktionen unter Strafe stellt. Mit Beinstellen ist gemeint, dass ein Spieler versucht mit seinem Fuß oder Schienbein einen Gegner zu behindern und ihn dabei unterhalb des Knies trifft. Damit ist es z.B. erlaubt einen Ballträger mit den Händen zu Boden zu bringen.

Targeting

Regel 9-1-3 und 9-1-4.

Clipping

Clipping ist verboten. Es gibt auch hier Ausnahmen

Illegale Tiefe Blocks

Unnötige Härte

Unter unnötiger Härte versteht tackeln oder blocken nachdem der Spielzug beendet ist. Wenn z.B. der Ballträger im Aus ist oder bereits auf dem Boden. Dazu gehört auch zu spätes fallenlassen auf einen Gegner.

Sollte ein Vorwärtspass für einen Receiver offensichtlich nicht fangbar sein, darf man diesen nicht tackeln oder zu Boden reißen.

Genauso wenig darf ein Spieler geblockt oder getackelt werden, wenn er offensichtlich nicht mehr am Spielzug teilnimmt.

Helm-Fouls

Kein Spieler darf den Helm, das Helmgitter, das Gesicht oder den Hals fortwährend mit Händen oder Armen berühren. Ausnahme: Durch und gegen den Ballträger. Sollte also ein Spieler kurz die angesprochene Bereiche berühren ist das kein Foul. Diese Fouls passieren in der Regel bei Blocks, bei denen einer der beiden Spieler gegen den Helm oder Hals des Gegners drückt. Dieses Foul wird auch als "Hands to the face" genannt. Eine leichte Berührung ist jedoch kein Foul.

Facemask

Kein Spieler darf das Helmgitter oder eine Helmöffnung eines Gegners ergreifen und daran ziehen oder / und drehen. Eine reine Berührung des Helmgitters ist kein Foul. Es müssen immer die beiden Komponenten des ergrefens und ziehen bzw. drehen dabei sein. Ein ergreifen alleine ist auch kein Foul.

Chop Block

Chop Blocks sind verboten. Dabei block ein Spieler einen Gegner hoch oder ein anderen den gleichen Gegner tief. Das ist zu jeder Zeit ein Foul, wobei sich der tiefe Kontakt an oder unterhalb der Oberschenkel befindet. Es ist kein Foul, wenn der Kontakt vom gegnerischen Spieler ausgeht oder ein Kontakt keinen Block darstellt.

Horse Collar Tackle

Es ist nicht erlaubt den Kragen des Schulterschutzes oder des Trikots zu ergreifen und sofort hinunter zu ziehen. Dies gilt nicht für einen Ballträger innerhalb der Tackle Box. Die Tackle Box wird aufgehoben, sobald der Ball diese verlassen hat. Wird der Ballträger nicht sofort runtergezogen ist es kein Foul.

Roughing the Passer

Roughing / Running into the Kicker

Erhöhen / Springen / Landen

  • Defense-Spieler dürfen nicht auf einen Gegner treten, springen oder stehen um einen Vorteil zu erlangen.
  • Kein Defense Spieler, der von jenseits der neutralen Zone aus vorwärts läuft und im offensichtlichen Versuch, ein Fieldgoal oder einen Try zu blocken, jenseits der neutralen Zone abspringt, darf auf irgendeinem Spieler landen.

Es ist kein Foul, wenn

  1. der Spieler innerhalb von einem Meter jenseits der neutralen Zone aufgestellt war
  2. der Spieler in oder hinter der neutralen Zone abspringt.
  3. der Offense-Spieler den Kontakt mit dem springenden Spieler herstellt.
  • Kein Defense Spieler, der sich innerhalb der Tackle Box befindet, darf versuchen, einen Kick zu blocken, indem er bei dem Versuch, direkt über einen Gegner zu springen, mit seinen Füßen den Boden verlässt.

Es ist kein Foul, wenn

  1. der Spieler beim Versuch den Kick zu block gerade nach oben springt und nicht versucht einen Gegner zu überspringen
  2. der Spieler versucht durch eine Lücke zwischen zwei Spielern zu springen.
  • Um einen Kick zu blocken, zu schlagen oder zu fangen, darf kein Verteidiger
  1. auf einen Mitspieler treten, stehen oder springen
  2. sich auf einem Mitspieler abstützen
  3. von einem Mitspieler hochgehoben oder erhöht werden.

Hurdling

Hurdling ist ein Spieler der versucht über einen Gegner zu springen der sich auf seinen Füßen befindet und kein anderer Körperteil den Boden berührt. Hurdling ist nur für den Ballträger erlaubt. Es ist damit erlaubt über einen Spieler zu springen, der auf dem Boden liegt.