Strafdurchführung


Warning: Parameter 1 to Cite::clearState() expected to be a reference, value given in /var/www/ud01_89/html/wiki/includes/Hooks.php on line 195
Aus Football-Schiedsrichter Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wie Strafen durchgeführt werden hängt von der Art des Spielzuges ab, vom Zeitpunkt des Fouls, dem Punkt des Fouls und dem foulenden Team ab.

Grundlagen

Jedes Foul wird vom dazu gehörenden Lauf bestraft.

Ein Beispiel, was damit gemeint ist. Während As Ballträger mit dem Ball läuft begeht ein Mitspieler ein Halten. Der Ballträger verliert den Ball durch einen Fumble, welcher von Team B gesichert wird. Nimmt B die Strafe für das Foul an, würde Team A in Ballbesitz bleiben, da das Foul während dem Lauf von A begangen wurde.

Versuch wird wiederholt

Wird die Strafe für ein Foul angenommen, welches sich zwischen den Goallines und vor einem Team-Ballbesitzwechsel ereignet, gehört der Ball zu Team A. Der Versuch wird wiederholt. Außer der Ball bleibt jenseits der Line to Gain, die Strafe schreibt ein First Down oder eine Verlust des Versuches vor.

Foul nach dem Wechsel des Team-Ballbesitzes

Wird die Strafe für ein Foul angenommen, welches nach dem Wechsel des Team-Ballbesitzes stattgefunden hat, gehört der Ball zu dem Team, welches zu dem Zeitpunkt in Ballbesitz war. Das Team bekommt danach den Ball mit einem 1. und 10. Interessantes Beispiel dazu. Team B fängt einen Pass ab und der Spieler wirft einen unvollständigen Vorwärtspass. Das ist ein illegaler Vorwärtspass, welcher mit einem Downverlust bestraft wird. Hier besteht ein Konflikt zwischen den Regeln und Team B bekommt den Ball nach der Strafe mit einem ersten und nicht zweiten Versuch.

Jede Strafe kann abgelehnt werden

Dadurch wird der nächste Spielzug gespielt, als hätte kein Foul stattgefunden. Man kann theoretisch einen Fehlstart ablehnen. Aber das macht keinen Sinn, nachdem das Foul vor dem Spielzug geschieht und somit kein Versuch wiederholt werden kann. Würde man es dennoch tun, hätte Team A den gleichen Versuch wie vor dem Foul.

Dennoch müssen disqualifizierte Spieler das Feld verlassen.

Fouls von beiden Teams

Begehen beide Teams während dem Spielzug Fouls heben sich diese auf und der Down wird wiederholt. Dabei spielt es keine Rolle welche Fouls auf welcher Seite begangen wurden oder wer wieviele gemacht hat.

Ausnahme:

Sollte es zu einem Team-Ballbesitzwechsel kommen und das Team, welches als letztes in Ballbesitz kommt, hat davor nicht gefoult, kann es das Foul des Gegners ablehnen und nach der Strafe für das eigene Foul in Ballbesitz kommen.

Beispiel:

Team A steht beim Snap in einer illegalen Formation. Der QB wirft eine Interception und während B den Ball zurück trägt begeht B ein Foul. Normalerweise müssten sich die Fouls gegenseitig aufheben. Hier kann jedoch B die Strafe für die Illegale Formation ablehnen. Somit bleibt die Strafe für das eigene Foul übrig, welches vom dazu gehörenden Lauf bestraft wird.

Live und Dead Ball Fouls können sich jedoch nicht gegenseitig aufheben.

Mehrere Fouls von einem Team

Sollte ein Team während eines Spielzuges mehrere Fouls begehen, kann das gefoulte Team nur eines annehmen. Ausnahme: Fouls nach dem Spielzug (Dead Ball Fouls).

Dead Ball Fouls

Diese heben sich nicht zwangsläufig gegenseitig auf, sondern werden in der Reihenfolge ihres Auftretens bestraft. Ein Fehlstart der Offense und ein Persönliches Foul der Defense. Da geht es erst 5 Meter in die eine und 15 in die andere Richtung. Ausnahme: Dead Ball Fouls für unsportliches Verhalten oder Persönliche Fouls von beiden Teams können sich gegenseitig aufheben. Wenn z.B. sich zwei Spieler an einer Schlägerei beteiligen heben sich diese beiden Fouls auf. Dennoch müssen disqualifizierte Spieler das Feld verlassen.

Fouls von Team A bei Kicks Fouls von Team A (nicht für Behinderung beim Fangen eines Kicks) bei Kickspielzügen können vom Previous Spot mit Wiederholung des Downs oder von dem Punkt an dem der Dead Ball zu B gehört bestraft werden. Das gilt nicht bei Field Goal Versuchen und der Kick muss die neutrale Zone überqueren.


Wichtige Spots

Enforcement Spot

Enforcement Spot ist der Punkt, von dem aus eine Strafe für ein Foul oder eine Violation durchgeführt wird.

Previous Spot

Previous Spot ist der Punkt, an dem der Ball zuletzt ins Spiel gebracht wurde.

Succeeding Spot

Succeeding Spot ist der Punkt, an dem der Ball das nächste Mal ins Spiel gebracht wird.

Spot of Foul

Spot of Foul ist der Punkt, an dem sich das Foul ereignet. Befindet sich dieser Punkt im Aus zwischen den Goallines, so ist er der Schnittpunkt der nächsten Hash Mark mit der verlängerten Meterlinie, die sich zum Punkt des Fouls erstreckt. Befindet sich dieser Punkt im Aus zwischen der Goalline und der Endlinie, ist das Foul in der Endzone.

Punkt, an dem der Lauf endet

Der Punkt, an dem der Lauf endet, ist der Punkt, an dem:

  1. der Ball im Besitz eines Spielers für dead erklärt wird;
  2. ein Spieler den Ballbesitz durch einen Fumble verliert;
  3. sich eine Ballübergabe ereignet;
  4. ein illegaler Vorwärtspass geworfen wird;
  5. ein Rückpass geworfen wird;
  6. ein illegaler Scrimmage Kick jenseits der neutrale Zone durchgeführt wird;
  7. sich ein Return-Kick ereignet;
  8. Spieler Ballbesitz unter den Voraussetzungen der „Momentum Regel“ erlangt wird.

Punkt, an dem der Kick endet

Ein Scrimmage Kick, der die neutrale Zone überquert, endet an dem Punkt, an dem Ballbesitz erlangt, wiedererlangt oder der Ball gemäß der Regel für dead erklärt wird.

Basic Spot

Der Basic Spot ist ein Fixpunkt zur Feststellung des Enforcement Spots für Strafen nach dem Drei-und-Eins-Prinzip.

Postscrimmage Kick

Spot Der Postscrimmage Kick Spot dient als Basic Spot, wenn die Postscrimmage Kick Durchführung zutrifft.

  1. Endet der Kick, außer in den nachfolgend aufgeführten Spezialfällen, im Spielfeld, ist der Postscrimmage Kick Spot der Punkt, an dem der Kick endet.
  2. Wenn der Kick in Team B’s Endzone endet, ist der Postscrimmage Kick Spot Team B’s 20-Meterlinie.

Spezialfälle:

  • Bleibt der Ball bei einem erfolglosen Fieldgoalversuch unberührt von Team B, nachdem er die neutrale Zone überquert hat, und wird jenseits der neutralen Zone für dead erklärt, dann ist der Postscrimmage Kick Spot:
    • der Previous Spot, wenn dieser sich auf oder außerhalb Team B’s 20-Meterlinie befand.
    • Team B’s 20-Meterlinie, wenn der Previous Spot sich zwischen Team B’s 20-Meterlinie und dessen Goalline befand.
  • Wenn Regel 6-3-11 zutrifft, ist der Postscrimmage Kick Spot Team B’s 20-Meterlinie.
  • Wenn Regel 6-5-1-b zutrifft, ist der Postscrimmage Kick Spot der Punkt, an dem der Receiver zuerst den Kick berührt.