Illegaler Vorwärtspass

Aus Football-Regeln Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Illegaler Vorwärtspass
250px
Abkürzung IVP / ING
Strafe 5 Meter
Enforcement Spot Punkt des Fouls
Regel 7-3-2


Team A darf bei jedem Down maximal einen Vorwärtspass werfen, bevor ein Team-Ballbesitzwechsel stattfindet. Der Pass muss dabei in oder hinter der neutralen Zone geworfen werden.

Illegale Vorwärtspässe

  • Der Passwerfer befindet sich mit seinem gesamten Körper jenseits der neutralen Zone, wenn der Ball losgelassen wird
  • Ein Spieler von Team B wirft einen Vorwärtspass
  • Ein zweiter Vorwärtspass in einem Down geworfen wird
  • Der Passwurf hinter der neutralen Zone ausgeführt wird, nachdem der Ballträger mit dem gesamten Körper und dem Ball die neutrale Zone überquert hat und wieder zurück gegangen ist.
Strafe: 5 Meter vom Punkt des Fouls und Downverlust für Fouls durch Team A (Signal 35)
  • Der Pass geworfen wird um Zeit einzusparen und
    • der Ball direkt zu Boden geworfen wird, nachdem dieser bereits den Bode berührt hat
    • der Ball nicht direkt zu Boden geworfen wird, nachdem er kontrolliert wurde
  • Der Pass wird in eine Zone geworfen, in der sich kein berechtiger Team A Receiver befindet, um Zeit einzusparen
  • Um Raumverlust zu vermeiden wird der in eine Zone geworfen, in der sich kein berechtiger Team A Receiver befindet.
Ausnahme: Sobald der Passwerfer die Tacklebox verlassen hat darf der Ball legal weggeworfen werden. Dabei muss der Pass die neutrale Zone überqueren bzw. die über die Seitenlinie verlängerte Seitenline. Diese Ausnahme gilt jedoch nur für den Spieler, der direkt den Snap erhalten hat.
Strafe: Downverlust am Punkt des Fouls (Signal 36)

Allgemeines

Wie man bei der unterschiedlichen Bestrafung des Fouls sehen kann, gibt es zwei Varianten des Fouls. Beides sind illegale Vorwärtspässe, aber die zweite Version ist besser als Intentional Grounding bekannt. Oben ist die bekannteste Form dieses Fouls bekannt, wenn der QB den Ball wegwirft um einen Sack zu verhindern.

Es ist auch erlaubt den Ball nach dem Snap direkt auf den Boden zu werfen um die Zeit anzuhalten. Doch wenn das schief geht kann das zu einem Foul führen. Es ist ein Foul wenn man den Ball direkt zu Boden wirft, nachdem der Ball bereits den Boden berührt hat. Wenn der Quarterback den Snap mufft, der Ball den Boden und der QB diesen wieder aufnimmt, darf er den Ball nicht mehr spiken. Ebenso muss dieser Spike direkt erfolgen, wenn der Snap kontroliert werden.