Behinderung beim Fangen eines Kicks


Warning: Parameter 1 to Cite::clearState() expected to be a reference, value given in /var/www/ud01_89/html/wiki/includes/Hooks.php on line 195
Aus Football-Schiedsrichter Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Behinderung beim Fangen eines Kicks
Abkürzung BFK
Strafe 15 Meter
Enforcement Spot Punkt des Fouls
Regel 6-4-1

Einem Spieler des Receiving Teams, der versucht einen Kick zu fangen und die Möglichkeit hat einen Free Kick oder einen Scrimmage Kick jenseits der neutralen Zone zu fangen, muss eine ungehinderte Möglichkeit zum Fangen des Kicks gegeben werden. Dabei ist Kontakt bevor der Returner den Ball gefangen hat ein Foul. Es ist ebenso ein Foul wenn sich der Kontakt gleichzeitig mit dem Fangen des Balles ereignet. Wenn der Returner dem Ball entgegen laufen muss ist es immer noch ein Foul durch A für BFK, wenn er dabei in einen Gegner läuft.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass es ohne Kontakt zu einem Foul kommt. Dringt ein Team A-Spieler in eine Zone vor dem Receiver ein ist das ein Foul für BFK. Diese Zone umfasst die Breite der Schultern des Receivers, verlängert um einen Meter nach vorne. Im Zweifel ist es ein Foul.

Wenn der Kick den Boden berührt gibt es kein Foul für BFK, denn damit endet der Schutz für den Returner. Genauso endet der Schutz für den Returner, wenn dieser den Kick mufft. Hier liegt ein wichtiger Unterschied zum Fair Catch vor, bei dem der Schutz für den Returner länger besteht.

Wird ein Spieler von einem Gegner geblockt und berührt dadurch einen möglichen Receiver, ist der daraus resultierende Kontakt kein Foul.

Während eines Free Kicks hat ein Receiving Team-Spieler, der sich in Position befindet, den Ball zu fangen, den Schutz bezüglich des Fangens eines Kicks bzw. eines Fair Catch nicht nur, wenn den Ball direkt vom Kicking Tee in die Luft getreten wird, sondern auch, wenn der Ball sofort in den Boden getreten wird, den Boden einmal berührt und wieder in die Luft zurückprallt. Damit hebt diese Bodenberührung ein mögliches BFK nicht auf.

Kontakt durch einen Team A-Spieler, der ein zielgerichtetes Foul (Targeting) oder ein anderes persönliches Foul beinhaltet, das in Bezug zu einer Behinderung beim Fangen eines Kicks steht, kann entweder als Behinderung oder als persönliches Foul geahndet werden. Die 15-Meterstrafe kann, je nach Wahl von Team B, entweder von dem Punkt, an dem der anschließende Dead Ball zu Team B gehört oder vom Punkt des Fouls durchgeführt werden.

BFK wird mit 15 Metern vom Punkt des Fouls bestraft. Egal was danach mit dem Ball passiert, Team B kommt im Ballbesitz. Sollte sich das Foul in Team Bs Endzone ereignen, wird Team B ein Touchback zugesprochen und die Strafe von diesem Punkt durchgeführt.